Schüler, studenten

jeunes (© Onisep / Béatrice Faveur)Europa- und sogar weltweite Mobilität – ist möglich! Ausbildungsbegleitend oder unabhängig davon gibt es viele Möglichkeiten.

Diese Internetseite bietet Erfahrungsberichte von jenen, die sich bereits ins Abenteuer gestürzt haben. „Mehr Selbstwertgefühl, außerordentliche menschliche Begegnungen, Über-sich-selbst-hinauswachsen, entscheidende Wende, Neustart“: so drücken sich die aus, die bereits ihre Erfahrungen gemacht haben.

Mit Ihren Sprachkenntnissen ist es nicht sehr weit her? Dies ist kein Problem; bei vielen Mobilitätsprogrammen ist das Sprechen der Landessprache keine Voraussetzung zur Teilnahme, wird aber sicherlich das positive Ergebnis sein, das sie von dem Auslandsaufenthalt mitbringen werden!

Also los!

Wie sieht es mit Berufsbildung bei unseren portugiesischen Nachbarn aus?

Wenn ich meinen Abschluss in der Tasche habe, kann ich dann in Schweden arbeiten?

  • In der Rubrik „Europäische Mittel für Mobilität“ erfahren Sie über alle Möglichkeiten und Akteure, die ihnen helfen können, Ihre Erfahrungen im Ausland klarzustellen und Qualifikationen außerhalb der Landesgrenzen anerkennen zu lassen.

Wer kann mir sagen, ob ich mein Praktikum im Ausland machen kann?

  • Das „Mobilitäts-Set“ erklärt alle bestehenden Mobilitätsprogramme, und um keine Zeit zu verlieren, kannst du einen Berater in deiner Nähe treffen, um genau zu wissen, an wen du dich für dein Vorhaben wenden kannst.

Gut informiert, versichert durch die Erfahrungsberichte anderer Jugendliche, die schon im Ausland waren, zwissen, an wen du dich wenden kannst… jetzt kann es losgehen!