ENIC-NARIC

Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen ENIC-NARIC

Da es keine prinzipielle Anerkennung von Abschlüssen gibt, wurde in den einzelnen europäischen Ländern ein Netzwerk von Informationsstellen für die Anerkennung von Abschlüssen und Qualifikationen eingerichtet. In allen Ländern gibt es reglementierte und nicht reglementierte Berufe.

Die Enic Naric Informationsstellen informieren über das anzuwendende Verfahren, um einen reglementierten Beruf ausüben zu können, stellen Bescheinigungen für ein Diplom, einen Studienabschnitt oder eine im Ausland absolvierte Ausbildung aus und geben Auskunft für die Anerkennung nationaler Abschlüsse im Ausland.

In Deutschland ist die Enic-Naric Informationsstelle : der Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Alle erforderlichen Auskünfte für den Antrag auf eine Vergleichbarkeitsbescheinigung sind auf der Internetseite beschrieben. Sämtliche Informationen sind hier erhältlich.

Senden Sie ihre Unterlagen per Post ein.

Der Deutscher Akademischer Austauschdienst stellt Vergleichbarkeitsbescheinigungen für ausländische Abschlüsse sowie Anerkennungsbescheinigungen für Studienzeiten oder im Ausland erworbene Ausbildungen aus. Die Fachleute der Enic-Naric Informationsstelle arbeiten nach einer Analysetabelle, anhand derer sie das Abschlusszeugnis im Vergleich zum nationalen System bewerten. Die Bescheinigungen werden nie automatisch ausgestellt. Jede Anfrage wird genau bearbeitet und recherchiert.

 

Innerhalb Europas reglementierte Berufe

Diese Berufe sind durch länderspezifische Regeln reglementiert. Die Liste der Berufe ist länderspezifisch.

Datenbank reglementierter Berufe in Europa

Für jedes Land gibt das Enic Naric Zentrum die besonders reglementierten Berufe an und die Maßnahmen, die zu treffen sind, um die eigene Qualifizierung anerkennen zu lassen. Eine europäische Gesetzgebung anerkennt automatisch bestimmte Berufe wie z. B. Architekt, Arzt, Krankenpfleger, Hebamme, Zahnarzt, Apotheker und Tierarzt. Für andere nicht reglementierte Berufe bleibt die Bewertung des Berufsabschlusses und der Bewerbung dem Arbeitgeber überlassen.