Rumänien

Rumanien (Wikimedia)Seit dem Beitritt Rumäniens zur Europäischen Union hat das Land sein Bildungssystem reformiert und die technischen und beruflichen Bildungsgänge gegenüber den Sekundarschulen durchlässiger gemacht.

Das Land hat Bildungsmöglichkeiten für die Befähigung zum Hochschulstudium und Übergänge zu den allgemeinbildenden Bildungswegen geschaffen. Es hat das Lehrerausbildungssystem überarbeitet. Um den Anforderungen der Arbeitswelt zu begegnen, hat Rumänien die Wirtschaftspartner bei der Festlegung von Bildungs- und Qualifizierungsnormen sowie bei den Prüfungskommissionen usw. mit einbezogen.

 

Rumänisches Bildungssystem – 2014

 

 

Glossar der Begriffe für die Übersicht

 

Beruflicher Bildungsweg In Rumänien

 

Sekundarbereich

Seit den Reformen 2003 lässt sich das rumänische Bildungssystem für die Sekundarstufe II in vier Bildungswege einteilen:

  • ein allgemeinbildender sekundärer Bildungsweg (Liceu Teoretice) der in einer vierjährigen Ausbildung zu einem abiturähnlichen Abschluss führt;
  • ein technischer Bildungsweg an technologischen Sekundarschulen (Liceu Tehnologice). Dieser Bildungsweg führt parallel zum Abitur und zu einem der angebotenen 19 Berufsqualifikationen Stufe 3.
  • Ein Bildungsweg für künstlerische, ästhetische oder geistliche Berufe (Theater, schöne Künste, Architektur und Religion). Es handelt sich um eine kleine spezifische Komponente des rumänischen Bildungssystems.
  • Ein spezifisch beruflicher Bildungsweg genannt « mehrstufiger Bildungsweg“ (ruta progresiva) über zwei Jahre, der in Kunst- und Handwerksschulen (Şcoli de arte si meserii), stattfindet und einer Qualifikation der Stufe 1 entspricht, gefolgt von einem „Qualifikationsjahr“ nach der Pflichtschulzeit, welches einer der 135 Qualifikationen nach Stufe 2 entspricht. Die Schüler dieses Bildungswegs können anschließend eine Qualifikation Stufe 3 erwerben, indem sie zwei Jahre Sekundarunterricht anschließen. Nach diesem Ausbildungsgang erwirbt der Schüler eine „Doppelqualifikation“: eine berufliche Qualifikation (Stufe 3) und das Abitur. Die berufsbildenden Programme sind in Einheiten organisiert. Nach spezifischen Kriterien wird jeder Einheit eine Anzahl Standard-Credits zugewiesen.

 

Hochschulbidung

Abgesehen von Universitäten gibt es im postsekundären Bereich Hochschulen und Werkführerschulen (şcoli postliceale / scoli de maiştri). Diese Schulen bieten eine zweijährige Ausbildung und stehen Studenten aus dem (theoretischen oder technologischen) Sekundärbereich offen und bieten eine Palette von Qualifikationen.

Die Ausbildung an Universitäten ist in Rumänien sehr beliebt und betrifft etwa ein Drittel der Jugendlichen.

 

Duale Ausbildung

Rumänien hat in der jüngeren Geschichte keine Tradition der Lehrausbildung. Kürzlich wurde ein Gesetz verabschiedet, um Ausbildungsverträgen einen Rahmen zu geben, aber Ausbildungsverträge bleiben selten: nur 100 Ausbildungsverträge wurden 2012 abgeschlossen. (Cedefop)

 

Kennzahlen

  • 60% der Schüler der Sekundarstufe II besuchen eine berufsbildende Schule. Über 70% von ihnen sind Jungen. (Eurostat – 2013)

Letzte Aktualisierung : 11/03/2015 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Das rumänische Bildungssystem im Überblick (Eurypedia) |

ENIC-NARIC Informationsstelle für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen

Ministerium für Bildung und Forschung

Sehr umfangreiche Internetseite mit Auskünften über Rumänien (Arbeit, Unternehmen, Formalitäten, Wohnung, Gesundheit usw.)

Forum für Austausch und Antworten auf Fragen

EURES (Europäisches Portal für berufliche Mobilität) : Arbeitssuche und Lebensumstände in Rumänien