Niederlanden

Amsterdam (© Onisep / EV)In den letzten Jahren haben die Niederlande die stärkere Förderung der Berufsbildung und der lebenslangen Weiterbildung zu einer politischen Priorität gemacht.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Schweden haben die Niederlande nicht versucht, Allgemeinbildung und Berufsbildung zusammenzuführen. Sie haben insbesondere eine neue Unterrichtsmethodik entwickelt, mehrere Qualifikationsniveaus eingerichtet und die Zugangsvoraussetzungen zu jeder von ihnen festgelegt.

Das resultierende System, das sich als äußerst transparent erweist, hat den Vorteil, regelmäßig aktualisierbar zu sein, so dass es zu einem effizienten Werkzeug für den Bildungssektor wie auch für den Arbeitsmarkt wurde.

Die Verbesserung der Bildungsqualität ist ein wesentliches Ziel der Niederlande: Der Bildungsminister und der Bereich berufliche Bildung und Ausbildung starteten einen Aktionsplan genannt « Bildung 2020 », um Lehrer dazu anzuhalten, einen Master zu machen und ihnen so mehr Flexibilität für ihre Laufbahn zu schaffen.

Ein weiteres Ziel ist, die berufliche Bildung und Ausbildung durch ein umfassendes, rationales Qualifikationssystem für die mittlere Qualifikationsebene und die entsprechenden beruflichen Bildungs- und Ausbildungsprogramme effizienter zu gestalten.

Seit über 10 Jahren steht auf der politischen Agenda, dass der Zugang zum beruflichen Bildungs- und Ausbildungssystem garantiert werden soll. Effizienz und Qualität der beruflichen Bildung und Ausbildung wurden verbessert.

 

Niederländisches Bildungssystem – 2014

 

Niederländisches Bildungssystem (© Onisep / Elise Veteau)

 

Glossar der Begriffe für die Übersicht

 

Beruflicher Bildungsweg in den Niederlanden

 

In den Niederlanden besteht bis zum Alter von 16 Jahren Vollzeitschulpflicht und eine Teilzeitschulpflicht, zwei Tage pro Woche, bis zum Alter von 17 Jahren.

 

Sekundarbereich

Das System gliedert sich in zwei Hauptbildungswege:

  • Allgemeinbildendes Bildungssystem: von der Grundschule bis zum Eintritt in die Hochschule über die höhere allgemeinbildende Sekundarschule (HAVO) oder die studienvorbereitende Sekundarschule (VWO).
  • Berufsbildender Bildungsweg: umfasst die mittlere berufsvorbereitende Ausbildung (Voorbereidend middelbaar beroepsonderwijs – VMBO), die mittlere Berufsbildung (Middelbaar beroepsonderwijs – MBO) und die höhere Berufsbildung (Hoger beroepsonderwijs – HBO):

Mittlere berufsvorbereitende Ausbildung (Voorbereidend middelbaar beroepsonderwijs – VMBO) bereitet die Schüler in 4 Jahren auf die MBO vor. Der Lehrplan besteht aus allgemeinbildenden Fächern und dazu kommen in den letzten zwei Jahren berufsvorbereitende Fächer, die aus 4 Bereichen gewählt werden können (Technologie, Pflege- und Sozialdienst, Wirtschaft und Landwirtschaft).

Jedem dieser Bildungsbereiche entsprechen 4 Bildungswege:

  1. Theoretischer Bildungsweg, nach dessen erfolgreichem Abschluss zum MBO (lange oder kurze Ausbildung) oder 4. Jahr HAVO gewechselt werden kann;
  2. Gemischter Bildungsweg, ähnlich wie der theoretische, aber mit höherem Anteil berufsbildender Fächer;
  3. Hauptsächlich berufsbildender Bildungsweg als Vorbereitung auf die lange MBO-Ausbildung;
  4. Hauptsächlich berufsbildender Bildungsweg als Vorbereitung auf die kurze MBO-Ausbildung;

 

Der mittlere Berufsbildung (Berufsbildende mittlere Schulen  – MBO) gliedert sich in zwei getrennte Bildungswege:

1. Duale Ausbildung (Beroepsbegeleidende leerweg – BBL), bestehend aus einer schulischen Komponente und mindestens 60% der Lehrzeit im Ausbildungsbetrieb. Die Jugendlichen gehen mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ein.

2. Die schulische Berufsbildung (Beroepsopleidende leerweg – BOL). Die praktische Berufsbildung (Beroepspraktijkvorming – BPV) stellt 20 % bis 60 % der gesamten Ausbildungszeit dar.
Die MBO-Ausbildungsprogramme betreffen Technologie, Handel und Management, Pflege und Gesundheitsdienst, Landwirtschaft.

Die Qualifikationsstruktur Berufsbildung (Kwalificatiestructuur beroepsonderwijs – KSB) beinhaltet folgende Ausbildungsniveaus:

  • Berufsbildung Niveau I (Assistentenopleiding – „Assistentenausbildung“) dauert ein Jahr und bereitet auf die Ausführung einfacher Aufgaben vor.
  • Berufsbildung Niveau II (Assistentenopleiding – „Assistentenausbildung“) dauert 2 bis 3 Jahre und bereitet auf die Ausführung komplexerer Aufgaben vor.
  • Berufsbildung Niveau III (Vakopleiding – „Fachausbildung“) dauert 2 bis 4 Jahre und bereitet auf die Ausführung eigenständiger Aufgaben vor.
  • Berufsbildung Niveau IV (Middenkaderopleiding – „Ausbildung mittlere Führungsebene“) dauert generell 2 bis 4 Jahre und bereitet auf die eigenständige Ausführung spezialisierter Aufgaben vor. Diese Ausbildung berechtigt zum Zugang zur höheren Berufsbildung.
  • Spezialistenausbildung (Specialistenopleiding) über 1 bis 2 Jahre bereitet die Absolventen des Niveaus III darauf vor, ihr Fachwissen an andere weiterzugeben.

Quelle :  CEDEFOP

Hochschulbildung

Die höhere Berufsbildung (Hoger beroepsonderwijs – HBO) erfolgt in höheren berufsbildenden Schulen (Hogescholen). Diese Ausbildung bereitet die Studenten auf einen bestimmten Beruf vor und zwar im Rahmen einer 4-jährigen theoretischen und praktischen Ausbildung. In den letzten Jahren wurden duale Ausbildungsgänge eingerichtet, um eine bessere Übereinstimmung zwischen HBO und Berufspraxis sicherzustellen.

 

Duale Ausbildung

Die Niederlande, wie Deutschland, haben ein duales Ausbildungssystem. Dieses gilt für die oben beschriebene MBO. Die Jugendlichen haben 4 Tage im Betrieb und 1 Tag in der Berufsschule. Nach dem Erziehungsministerium machten 2010 fast 35% der jugendlichen ihre MBO-Ausbildung im dualen System.

 

Kennzahlen

  • 2013 lag die Anzahl der 18-24 Jährigen, die vorzeitig das Bildungssystem verlassen hatten, in den Niederlanden bei 9,2% gegenüber 11,9% in der Europäischen Union. (Eurostat – 2014)
  •  78,2% der niederländischen Jugendlichen zwischen 20 und 24 Jahren hatten 2013 die Sekundarstufe II mit Erfolg absolviert. (Eurostat – 2014)
  • Unter den 20-34 Jährigen Abgängern der beruflichen Bildung und Ausbildung der mittleren Qualifikationsebene sollten 85,5% eine Arbeitsstelle finden können. (CEDEFOP – 2017)
  • 2015 lag in den Niederlanden die Schülerbeteiligung an der beruflichen Bildung und Ausbildung in der Sekundarstufe II bei 68,5% gegenüber 47,3% für die europäische Union. (CEDEFOP – 2017)

Letzte Aktualisierung : 13/03/2018

RÜCKFRAGEHINWEIS

Das niederländische Bildungssystem im Überblick (Eurypedia) |

Information zu den berufsbildenden Sekundarschulen in den Niederlanden

Internetseite der Bildungseinrichtungen der höheren Berufsbildung

Portal für das Projekt „Leitfaden Lernen und Arbeiten“

EURES (Europäisches Portal für berufliche Mobilität) : Arbeitssuche und Lebensumstände in Niederlande

CINOP – Centrum voor innovatie van opleidingen in het beroepsonderwijs (Zentrum für die Weiterentwicklung berufsbildender Ausbildungsgänge)