Kroatien

Photo CroatieKroatien ist das letzte EU-Beitrittsland. Wegen dem schwierigen Wirtschaftsumfeld und der sehr hohen Jugendarbeitslosigkeit hat Kroatien grundlegende wirtschaftliche und politische Strukturreformen unternommen.

Kroatien rechnet mit der Mitgliedschaft in der Europäischen Union, um wettbewerbsfähig zu werden und den Lebensstandard der Bevölkerung zu erhöhen, deren BIP pro Einwohner um das 2,5-fache unter dem der EU liegt.

Im Bildungssektor macht sich der Lehrermangel zunehmend bemerkbar. Kroatien bietet sehr unterschiedliche Ausbildungsgänge im Sekundar- und Tertiärbereich, bei denen die Berufsbildung einen bedeutenden Platz einnimmt.

Es ist angesichts der vielen Nachbarländer ebenfalls möglich,  in einer der 50 Schulen, die diese Möglichkeit bieten, eine Ausbildung in der Muttersprache (Ungarisch, Tschechisch, Italienisch, Serbisch usw.) zu absolvieren.

Die berufliche Bildung und Ausbildung in Kroatien hat zwei Hauptrollen: Vorbereitung auf den Berufseinstieg, Weiterführung zum höheren Bildungsweg mit 4-jährigen berufsbildenden Programmen. Knapp 80% dieser Abgänger absolvieren nach 4 Jahren die « Matura » Prüfung und 60% von ihnen besuchen anschließend eine Hochschule.

Das 2016 verabschiedete Entwicklungsprogramm des beruflichen Bildungs- und Ausbildungssystems bietet Maßnahmen, die unter anderem darauf abzielen, die berufliche Bildung und Ausbildung an die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts anzupassen, neue Programme zu entwickeln und das betriebliche Ausbildungsmodell auszubauen.

Kroatische Bildungssystem

 

Glossar der Begriffe für die Übersicht

 

Der berufliche Bildungsweg in Kroatien

Ausbildung für schulpflichtige Kinder von 6 bis 15 Jahren.

 

Sekundarbereich

 

Sekundarstufe 2 ab 15 bis 19 Jahren:  keine Pflichtschule, aber kostenlos. Drei mögliche Schulabschlüsse:

  • Allgemeinbildende Sekundarstufe 2 am Gymnasium (gimnazije), Dauer 4 Jahre,
  • Berufsbildende Sekundarstufe 2 an Schulen für Handwerk, Technik und Industrie (strukovne škole), Ausbildungsdauer 3 oder 4 Jahre nach Fach,
  • Künstlerisch orientierte Schule: Tanz, Musik und Künste (umjetničke škole), Ausbildungsdauer 3 oder 4 Jahre nach Fach.

Die Berufsbildung wird besonders gefördert. Kroatien zählt derzeit 90 allgemeinbildende Gymnasien und 300 berufsbildende Schulen. Das Abgangszeugnis der allgemeinbildenden Sekundarstufe 2 ist das « državna matura« , das Reifezeugnis. Schüler, die 4 Jahre in den anderen Ausbildungswegen absolviert haben, können ebenfalls im Anschluss nach ihrer Abschlussprüfung das « Ispit državne mature » ablegen, das ihnen Zugang zur Hochschule bietet.

Der Anteil Schüler in der berufsbildenden Sekundarstufe II ist einer der höchsten Europas (70,7% gegenüber 47,4% im europäischen Mittel).

 

Hochschulbildung

 

Die tertiäre Ausbildung ist an Universitäten oder berufsbildend an folgende Bildungseinrichtungen möglich:

  • 10 Universitäten (sveučilišta) mit insgesamt 68 Fakultäten (fakultet), Kunsthochschulen (umjetničke akademije) und Berufshochschulen, von denen die meisten öffentlich sind,
  • 16 polytechnische Hochschulen (veleučilišta) mit berufsbildenden Studiengängen,
  • 28 Fachhochschulen (visoke škole).

An den Universitäten ist der Bachelor 3- oder 4-jährig (prvostupnik). Bis zum Master sind es noch 1 oder 2 Jahre (magistar struke), und zum Doktorabschluss weitere 3 Jahre. Master-Absolventen können ebenfalls eine 1- bis 2-jährige fachspezifische Zusatzausbildung anschließen.

In der postsekundären Berufsbildung dauern die Fachausbildungen 2 Jahre und führen zu einem berufsbildenden Abschluss (stručni pristupnik) oder in 3 Jahren zu einem berufsbildenden Bachelor (stručni prvostupnik). Die Studenten können sich anschließend in einer 1- bis 2-jährigen Anschlussausbildung spezialisieren. Einige Einrichtungen bieten einen 1- bis 2-jährigen Berufsbildungsabschluss an, der direkt an die Sekundarstufe anschließt.

 

Duale Ausbildung

Insbesondere im Handwerk sind 3-jährige Lehrlingsausbildungen üblich. Die Schüler verbringen im Mittel 650 Std. bzw. 900 Std. im Lehrbetrieb.

 

Kennzahlen

  • Kroatien zählt einen hohen Anteil Schüler in der berufsbildenden Sekundarstufe II, die an der beruflichen Bildung und Erstausbildung teilnehmen (für 2014: 70,7% gegenüber 48% innerhalb der EU). (CEDEFOP – 2016)
  • Kroatien hat die geringste Schulabbrecherquote Europas (2,8% für 2015 gegenüber 11% im europäischen Mittel) und hat sein für 2020 angestrebtes europäisches Ziel bereits erreicht.

Letzte Aktualisierung: 13/03/2018